Warenkorb Wunschzettel

Dopo Domani Weltreise: Zwischen Jardin Majorelle und Anima Garden durch Marokko

Wenn Natur, Künstlerseelen und Designsprache aufeinandertreffen, dann entsteht Vortreffliches. In Marokko ist dies zu bewundern - an vielen Orten des magischen Landes, in den Bergen, der Sahara, am Strand, in den Moscheen, den engen Gassen der Altstädte,... und in zwei Gärten: Dem Gardin Majorell und dem Anima Garden.

Jardin Majorelle

Der Jardin Majorelle ist fest verankert mit dem Namen Yves Saint Laurent, der das verwunschene Grundstück mti der blauen Villa im Jahr 1980 kaufte und gemeinsam mit seinem Lebensgefährten Pierre Bergé die Zukunft des Gartens sicherte: Denn der "The Majorelle Trust", von beiden ins Leben gerufen, sichert den Erhalt der außergewöhnlichen Sehenswürdigkeit. Wer einmal im Jardin Majorelle Zeit verbracht hat, wird die besondere Atmosphäre nie vergessen: Grün in mitten der Wüstenfarben Marokkos. Ruhe inmitten der turbulenten Stadt marrakesch. Von gartenarchitekten-Hand angelegte Botanik, die aber sich immer mehr den natürlichen Weg bahnt. Und immer wieder das strahlende Kobaltblau, das der französische Maler Jacques Majorelle - Erbauer des Gartens im Jahr 1923 - in allen Facetten, Schattierungen und Spielarten durch den Garten laufen lässt. Mosaikfließen und Blüten, Wandfarben und Erklärungstafeln der Pflanzen aus allen fünf Kontinenten, die im Jardin Majorelle zu finden sind.

Ein magischer Ort - in dem sich sein Erhalter Yves Saint Laurent im Jahr 2008 auch zur letzten Ruhe geleiten ließ. Seine Asche wurde im Rosengarten des Jardin Majorelle verstreut.

Informationen, Öffnungeszeiten und Inspiration für die Reise nach Marrakesch: ww.jardinmajorelle.com

 ANIMA

Garten Eden wird dieses zauberhafte Stück Erde genannt - hinter dessen Erschaffung kein geringerer als André Heller steht. Diesen in Anlehung an das Gartenparadies nun auf ein göttliches Level zu heben, dies überlassen wir seinen Fans auf der ganzen Welt. Wir genießen südlich von Marrakesch die Flora, Fauna und die Philosophie Hellers, der selbst in ANIMA lebt.

Ganz genau in Ourika, mit Blick auf das faszinierende Atlas-Gebirge erstreckt sich über sieben Hektar einer früheren Plantage für Rosen nun der Seelenfänger-Garten. Ein Zusammenspiel aus Vegetation und Architektur, farbenfroh und verwunschen, esoterisch würde manch einer vielleicht sagen. Allerdings kann sich dem Zusammenspiel von Natur und Baumeister, Licht und Schatten, Temperatur und Düften niemand entziehen. Heller kombiniert marrokanische Kultur in ANIMA mit den Kulturen der Welt - und so treffen Wüstenpflanzen auf tibetische Gebetsflaggen und eine Kopie der Skultprur "Der Denker" von Rhodin. Und dies alles in einem Abschnitt ANIMAs. Bezaubernd...und absolut passend.

"Le Retour de paradies" nennt es Heller selbst - und wir können nicht anders, wir stimmen ihm zu. Überzeugen Sie sich gerne selbst: www.anima-garden.com